Slide background Räuber Hotzenplotz vom 25. Juni –
30. Juli 2017
Slide background Magdalena vom 30. Juni
22. Juli 2017
Sommer 2017 auf der Burg

Der Räuber Hotzenplotz

Der Räuber Hotzenplotz

Premiere

ist am Sonntag, 25. Juni 2017, 15:00 Uhr

Weitere Spielzeiten

Samstag, 01. Juli 2017 15:00 Uhr
Sonntag, 09. Juli 2017 15:00 Uhr
Sonntag, 16. Juli 2017 15:00 Uhr
Sonntag, 23. Juli 2017 15:00 Uhr
Samstag, 29. Juli 2017 15:00 Uhr
Sonntag, 30. Juli 2017 15:00 Uhr

Kurzbeschreibung

Der Räuber Hotzenplotz überfällt Kasperls Großmutter und raubt ihr die geliebte Kaffeemühle, ein Geburtstagsgeschenk von Kasperl und Seppel. Dem Wachtmeister Dimpflmoser trauen die beiden nicht zu, den Räuber zu fangen und gehen die Sache selber an. Um des Räubers Unterschlupf herauszufinden, wenden sie eine List an und laufen prompt in eine Falle. Kasperl wird als Diener an den Zauberer Petrosilius Zwackelmann verkauft. Er muss für ihn arbeiten, während Seppel in der Räuberhöhle für Hotzenplotz tätig ist.

Als der Zauberer einmal weg ist, hört Kasperl Hilferufe aus dem Kellergewölbe. Er findet die in eine Unke verwandelte Fee Amaryllis, die ihm einen Weg zur Hohen Heide zeigt, wo Feenkraut zu finden ist, das unsichtbar und Verwandlungen rückgängig machen kann.

Jetzt geht es durcheinander: Zwackelmann ist aus Buxtehude zurückgekehrt, zaubert und verzaubert ohne durchschlagenden Erfolg. Inzwischen ist die Unke mit Hilfe des Feenkrauts wieder in eine Fee zurück verwandelt worden. Dem Magier wird ein Wutanfall zum Verhängnis.

Von der Fee bekommt Kasperl zum Dank einen Ring, mit dem er drei Wünsche frei hat. Was er wohl damit alles anstellt?

Magdalena

Volksstück von Ludwig Thoma (1912)

Magdalena

Premiere

ist am Freitag, 30. Juni 2017, 20:30 Uhr

Weitere Spielzeiten

Samstag, 01. Juli 2017 20:30 Uhr
Mittwoch, 05. Juli 2017 20:30 Uhr
Freitag, 07. Juli 2017 20:30 Uhr
Samstag, 08. Juli 2017 20:30 Uhr
Mittwoch, 12. Juli 2017 20:30 Uhr
Freitag, 14. Juli 2017 20:30 Uhr
Samstag, 15. Juli 2017 20:30 Uhr
Mittwoch, 19. Juli 2017 20:30 Uhr
Freitag, 21. Juli 2017 20:30 Uhr

Kurzbeschreibung

Der Kleinbauer Thomas Mayr unterhält sich mit seiner todkranken Frau Mariann über ihre Tochter Magdalena. Die gelernte Näherin war in die Stadt gezogen und dort auf die schiefe Bahn geraten. Offensichtlich diente sie sich Männern an. Aus der Zeitung erfahren die Dorfbewohner von ihrer Ausweisung aus der Stadt und erwarten ihre Rückkehr. Lediglich die todkranke Mutter wendet sich dem naiven Mädchen liebevoll zu und hofft, dass alles gut werde. Doch das trotzige Mädchen ist noch voller Wut auf den Mann, der sie mit einem Heiratsversprechen um ihr Sparbuch gebracht und dann sitzengelassen hatte.

Sechs Wochen später: Mariann ist inzwischen gestorben. Isoliert leben Vater und Tochter auf dem Hof. Leni findet Gefallen an dem Aushilfsknecht Lorenz. Der Bürgermeister will Thomas zum Verlassen des Dorfes verleiten, um billig in den Besitz seines Hofes zu kommen und initiiert ein Hetztreiben. Lenz wendet sich von Leni ab und kündigt, weil das Gerede der Leute unerträglich sei.

Von ihrer Freundin Barbara erfährt Leni von der sehr eindeutigen Predigt des Kooperators. Im ganzen Dorf erzählt man sich, dass Leni etwas mit dem Lechner Martin habe. Leni möchte das Dorf verlassen, sieht sich aber ohne Geld dazu nicht in der Lage. Nun geht es Schlag auf Schlag. Der Bürgermeister und ein eiligst gebildeter Ausschuss verlangen, dass Leni das Dorf zu verlassen habe, da sie für nichts garantieren können. Leni versucht wegzulaufen, wird aber aufgegriffen und dem „Tribunal“ vorgeführt. - Da passiert es.